FAQ

Factoring von Meridiem Finanz

Fragen & Antworten

Welche Gebühren fallen an?

Bei Meridiem gibt es keine Grundgebühr, es fallen lediglich Gebühren beim Einreichen von Forderungen an.
Die Gebühr berechnet sich prozentual anhand des Forderungsbetrages.

Wann wird ausgezahlt?

In der Regel erfolgt die Auszahlung binnen 24 Stunden. Meistens sogar schneller, da täglich mehrere Zahlläufe durchgeführt werden.
Wird jedoch der Rechnungsservice genutzt, erfolgt eine Auszahlung binnen 48 Stunden.

Es besteht die Möglichkeit auf Expressauszahlung gegen eine zusätzliche Pauschalgebühr.

Wie werde ich gegen Zahlungsausfälle geschützt?

Das Mahnverfahren beginnt zehn Tage nach der Fälligkeit Ihrer Rechnung. Mit der zweiten Mahnung erhalten Sie Nachricht über den Verzug Ihres Kunden und nach Frist der zweiten Mahnung erfolgt die Rechtsverfolgung der offenen Forderungen.

Treten im weiteren Verlauf Probleme auf, informieren wir Sie und stimmen gemeinsam mit Ihnen alle weiteren Schritte ab.

  1. Für Forderungen, die im echten Factoring abgewickelt wurden, übernehmen wir bei geprüften Debitoren das Ausfallrisiko. Somit sind Sie nicht vom potenziellen Forderungsausfall betroffen.
  2. Für Forderungen, die im unechten Factoring abgewickelt wurden, übernehmen wir auch das komplette Mahnverfahren bis hin zur Vollstreckung, ohne das Ausfallrisiko zu übernehmen.
Kostet der Rechnungsservice extra?

Der Service der Rechnungsstellung durch Meridiem Finanz kostet nichts extra. Dies ist ein kostenloser Service, um Sie in Ihrer Verwaltung noch mehr zu unterstüzen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Um Sie als Factoring-Kunde zu registrieren, benötigen wir folgende Unterlagen:
– aktuelle BWA (betriebswirtschaftliche Auswertung) des laufenden Geschäftsjahres
– letzter Jahresabschluss oder Steuerbescheid

Zusätzlich benötigen wir noch persönliche Daten von Ihnen.

Factoring von Meridiem Finanz

Aktuelles zum Thema Factoring

Pflegekräfte an der Corona-Front

Corona, Corona, Corona schreit die Republik aus heiseren Kehlen. Still dagegen kommt der Tod in die  Pflegeheime, der alle Schutzmaßnahmen viel zu häufig überwindet. Wohl nie zuvor in den vergangenen Jahrzehnten mussten Pfleger und Pflegerinnen permanent so...

Wenn ein Sturz das Leben abstürzen lässt

Pflege-Routine mit einem lieben Wort Um dicke fette Eulen nach Athen zu tragen: Natürlich kennen jeder Pfleger und jede Pflegerin die hauptsächlichen Krankheiten der Hochbetagten: Demenz, Depressionen, Infektionen, Arthrose...

Unverbindlich gut beraten.